Copyright by Schnüffler Guggä Kaltbrunn

Besuch in unserer 2. Heimat

Am Freitag, den 2. Juni 2017, sind wir frühmorgens um 04.00 Uhr mit dem Car losgefahren, um unsere Freunde der Korporalschaft 67 in Erichshagen-Wölpe nach 4 Jahren endlich wieder zu besuchen. Bei gewissen Mitgliedern war die Vorfreude so gross, dass sie am Vorabend bereits zu feiern begannen. Leider haben diese die 850 Kilometer lange Hinfahrt dann stehend im Zug verbringen müssen, weil sie unsere Abfahrt verpasst hatten.

Mit ganzem Keilriemen angekommen, spielten wir zur Begrüssung ein Ständli und freuten uns darüber, mit vielen bekannten sowie neuen Gesichtern Pfingsten verbringen zu dürfen. Am Abend wurden wir mit einem überwältigenden Grillbuffet überrascht, schlugen uns die Bäuche voll, gratulierten unserer lieben Vicky und ihrem Remo zur Verlobung, quatschten und tanzten bis in die späte Nacht hinein.

Am Samstagmorgen fuhren wir nach Nienburg an der Weser und spielten in der Altstadt ebenfalls Altstadt; und natürlich ganz viele andere Stücke. Anschliessend sind wir mit unseren Gasteltern fein essen gegangen und genossen den ruhigen Nachmittag, bis wir um 17.00 Uhr zusammen mit den 67ern zu Mahlmanns Haus marschierten. Anlässlich seines Präsidentenjubiläums und des 50-jährigen Bestehens der Korporalschaft, hatten wir Jörg mit einer selbstgefertigten Königsscheibe überrascht und ihn zu unserem Schützenkönig erkoren. Wie es die Tradition verlangt, wurde die Scheibe an seinem Haus befestigt und die Errungenschaft mit einem Königstanz und Apéro gefeiert. Danach wurde durch das Dorf marschiert, gespielt, marschiert und gespielt, bis wir beim Festplatz ankamen. Um 23.00 Uhr fand unser Monsterkonzert im Festzelt statt, welches noch heute beim Drandenken für Gänsehaut sorgt. Die Stimmung war gigantisch und wir durften Schweiss durchnässt zusammen mit dem Publikum die Party des Jahres feiern.

Am Sonntag wurde wieder viel marschiert, gespielt und unseren 67er, welche es ins Stechen geschafft hatten, fest die Daumen gedrückt. Unser bereits erkorener Schnüffler-Schützenkönig Jörg schoss sich auf den hervorragenden (und vielleicht auch ein bisschen undankbaren) 2. Platz. Erneut gab es einen Grund, mit unseren Freunden zu feiern und auf den Podestplatz anzustossen.

Am Montag stand nach dem Gepäck verladen das Königsfrühstück auf dem Programm. Es war eine tolle Stimmung im Festzelt und die 200 Liter Pingusirup flossen in Strömen. Bevor der Car zurück nach Kaltbrunn fuhr, spielten wir im Edelweisshemd nochmals für unsere Dütschen Freunde im Festzelt auf. Ein schöner Abschied war’s und einige mussten sich mehr als ein Tränchen verdrücken. Tja, und so schnell geht’s, bis die Pfingsttage in unserer 2. Heimat leider wieder der Vergangenheit angehören.

Wir Schnüffler möchten uns nochmals von ganzem Herzen bei unseren Gastfamilien, allen Spendern und besonders der Korporalschaft 67 für die wundervolle Gastfreundschaft und Herzlichkeit bedanken! Auf ein Wiedersehen freuen wir uns bereits sehr!